Marmelade, Süßes & Backen
Schreibe einen Kommentar

Löwenzahnblüten-Marmelade

löwenzahn1

Überall auf den Wiesen blühen jetzt im Frühling gerade die Löwenzahnblüten wie Millionen kleiner Sonnenscheiben. Viele denken bei diesem Anblick sicher an Unkraut im Rasen, aber man kann aus den Blättern der Pflanze Salat und Pesto zaubern und aus den Blüten eine interessante Marmelade.

Das ist ein Brotaufstrich, den Ihr so garantiert nicht kaufen könnt: hergestellt und aromatisiert mit den gelben Blütenblättchen der Löwenzahnblüten bringt er den Duft und die Farbe einer Blumenwiese aufs Frühstücksbrot. Und damit es nicht nur süß und zuckrig schmeckt, brauchen wir noch Zitronen und Nelken zur Zubereitung.

Allerdings sind die Löwenzahnblüten sehr duftintensiv wenn sie gekocht werden, weshalb Ihr nicht mehr als die angegebene Menge davon verwenden solltet. Die Blütenblätter werden ausgezupft und mit Wasser und Zitronen aufgekocht und dann über Nacht stehengelassen. So bekommen wir die Farbe und den Duft des Löwenzahns in die ganze Marmelade.

Rezept „Löwenzahnblüten-Marmelade“

Zutaten:

  • ein Küchensieb frisch gesammelte Löwenzahnblüten (ca. 1 L locker ohne Zusammenpressen, vor dem Rauszupfen!)
  • 1.5 L Wasser
  • 1 große oder 2 kleine unbehandelte Zitronen
  • 2 Pakete Gelierzucker 2:1 (a 500g)
  • 6 Gewürznelken

Zubereitung:

  1. Die Löwenzahnblüten am besten an einem sonnigen Tag sammeln. Große und voll erblühte, aber noch nicht welke Blüten verwenden, und nur solche, die nicht schon von Käfern oder anderen Bewohnern besetzt sind. Die Blüten sollten trocken sein, weil sonst das Abzupfen zu einer Sisyphusarbeit wird.
  2. Die gelben Blütenblätter sorgfältig von den grünen Kranzblättern befreien, denn die schmecken bitter. Dazu das grüne Körbchen am Ansatz mit einem Messer durchschneiden und dann vorsichtig abschälen. Die gelben Blütenblätter in einen großen Topf geben.
  3. Wenn Ihr Euch durch alle Blüten durchgearbeitet habt, dann das Wasser und die Nelken hinzugeben. Die (unbehandelten!) Zitronen waschen und schälen, dann die Schale in den Topf geben und die Zitronen in Scheiben geschnitten hinzufügen. Die Kerne vorher entfernen!
  4. Die Blüten aufkochen und einige Minuten kochen lassen. Dann den Topf abdecken und alles über Nacht durchziehen lassen.
  5. Am nächsten Tag die sauberen Marmeladengläser und Deckel bereitstellen. Wasser kochen und die Gläser mit kochendem Wasser füllen, um sie zu sterilisieren.
  6. Das Blütenwasser aufkochen und die Nelken und die Zitronenschale rausfischen. Den Gelierzucker hinzufügen und mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Während dieser Zeit mit einem Pürierstab die Mischung inklusive der Zitronenscheiben grob pürieren.
  7. Noch heiß in Marmeladengläser füllen und jeweils ein Stück Zitronenschale und eine Nelke in jedes Glas hineingeben. Mit Twist-off-Deckeln verschließen und die Gläser auf den Kopf stellen und so erkalten lassen. Wenn die Marmelade anfängt zu gelieren die Gläser richtig herum drehen und beschriften.

Tipps:

  • Die Löwenzahnblüten möglichst von einer unbelasteten Wiese sammeln, also vielleicht nicht gerade direkt neben der Autobahn.
  • Wenn die Blüten nass werden, dann kleben die kleinen gelben Blütenblättchen beim Rauszupfen aus der Blüte an den Fingern. Das machts viel schwieriger! Also lieber gar nicht waschen oder wenn, dann nach dem Abzupfen oder vor dem Abzupfen wieder trocknen lassen.
  • Bitte einen großen Topf nehmen, da die Marmelade beim Aufkochen mit dem Einmachzucker aufschäumt und sich das Volumen dadurch vergrößert. Es macht viel Arbeit, wenn die Marmelade überkocht und auf dem Herd einbrennt!
  • Die Marmelade vor dem Genuss am besten einige Wochen durchziehen lassen, damit sich das Aroma der Zitronenschale und der Nelken im Glas verteilt.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.