Gebackenes, Gemüse, Hauptgerichte, Italien, Kochen & Essen
Schreibe einen Kommentar

Gemüse-Lasagne

Wir sind keine Vegetarier, aber das heißt ja noch lange nicht, dass man jeden Tag Fleisch essen muss. Auch Gerichte ohne Fleisch können sehr lecker schmecken, manchmal sogar besser!

Diese Gemüselasagne ist sehr einfach zuzubereiten, denn man braucht eigentlich nur die Tomatensoße und die Béchamelsoße zu kochen, dann wird das dünn geschnittene Gemüse zusammen mit den Teigblättern in die Form geschichtet und jeweils mit Tomatensoße beträufelt. Am Ende kommt eine Schicht Béchamelsoße und Käse, und dann wird das Gericht im Ofen überbacken.

Es ist wichtig, dass das Gemüse nicht zu dick geschnitten wird, denn ansonsten braucht es zu lange, bis es gar ist. Dann kommt es entweder noch hart aus dem Ofen, oder die Nudelblätter sind schon zu weich, bis das Gemüse fertig ist. Wer das Gemüse gerne etwas dicker mag, kann es natürlich auch vorher kurz blanchieren, oder im Falle der Auberginen in Öl etwas anbraten.

Zutaten:

Grundzutaten für die Lasagne:

  • Olivenöl
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 Zuchini
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • 1 Karotte
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Packung Lasagneblätter grün oder weiß (ohne Vorkochen!), oder alternativ selbstgemachte Nudelblätter
  • 250g geriebener Käse, z.B. Mozzarella  oder Parmesan (dann weniger) oder beides gemischt

Für die Tomatensoße:

  • 600g gehackte Tomaten aus der Dose (Pizzatomaten, ca. 1,5 Dosen)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Basilikum
  • Salz & Pfeffer zum Würzen

Für die Bechamel-Soße:

  • 40g Butter
  • ca. 400ml Vollmilch
  • 2 EL Weizenmehl
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer und ggf. Muskatnuss zum Würzen

Zubereitung:

  1. Die Aubergine, die Tomaten und die Zucchini waschen, Stängelansätze abschneiden und in dünne Scheiben von max. 3 mm Dicke schneiden. Die Karotte schälen und in sehr dünne Scheiben (max. 1 mm) teilen. Paprika waschen, Kerne rausholen und in Ringe schneiden.
  2. Für die Tomatensoße die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und beides in feine Würfel hacken. In einem Topf in etwas Olivenöl die Zwiebel anbraten, bis sie glasig wird. Dann Knoblauch hinzufügen und mit den gehackten Tomaten ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Basilikum kräftig würzen und etwa 10 min leise köcheln lassen.
  3. Für die Béchamelsoße in der Zwischenzeit Butter im Topf schmelzen und Weizenmehl hinzugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Bei mittlerer Hitze einige Minuten durchschwitzen lassen (aber nicht bräunen!), dann mit der Milch ablöschen. Sofort unter weiterem Rühren klümpchenfrei aufkochen, bis die Soße dick wird. Ggf. schluckweise mehr Milch hinzugeben, falls sie zu sehr andickt. Ebenfalls mit Salz, Pfeffer, Zucker und ggf. etwas Muskatnuss würzen.
  4. Eine ofenfeste Form mit Olivenöl auspinseln und als unterste Schicht eine Lage Lasagneblätter einlegen. Darauf eine dünne Schicht Gemüse verteilen (z.B. Auberginen und Karotten, und mit einigen EL der Tomatensoße beträufeln. Darauf wiederum ein Schicht Nudelblätter und dann wieder eine Lage Gemüse und Tomatensoße, so lange, bis beides verbraucht ist.
  5. Als letzte Schicht mit Nudelblättern abdecken und die Béchamelsoße darübergießen und verteilen. Es sollten keine unbedeckten Nudelblätter herausschauen, denn sonst werden sie im Ofen hart!
  6. Die Oberfläche mit Käse bestreuseln und im Ofen bei 160°C (Heißluft) für ca. 45 min backen. Falls die Oberfläche zu braun wird, mit etwas Alufolie abdecken.

Servieren:

Ein schönes aromareiches Abendessen mit viel Gemüse!

Tipps:

  • Man kann natürlich auch noch anderes Gemüse hineintun, z.B. wären sicher Champignons oder Steinpilze gut geeignet,
  • Man muss nicht fertige Lasagneblätter benutzen (die gerne etwas mehlig schmecken!), sondern mit selbst gemachtem Nudelteig schmeckt es noch besser. Dazu gemäß unserem Rezept für Ravioli einen Eier-Nudelteig herstellen und dünn ausrollen.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.