Eis, Süßes & Backen
Schreibe einen Kommentar

Joghurteis mit griechischem Joghurt

Joghurteis macht man am besten aus griechischem Joghurt, dann ist es sahniger und man braucht weniger Zutaten.

Tatsächlich enthält Joghurt griechischer Art etwa 10% Fett, während es bei normalem Joghurt eher nur so um die 3,5% sind. Der Grund ist, dass bei griechischem Joghurt mehr Wasser abtropfen kann, sodass er im Prinzip einfach nur dickflüssiger ist und von allem außer Wasser so „mehr“ drin ist.

Für eine Eisgrundmasse besitzt er damit beinahe ideale Eigenschaften. Würde man sie aus normalem Joghurt machen, müsste man mit Inulin und Milchpulver die Trockenmasse und mit Sahne den Fettanteil hochbringen, damit die Konsistenz richtig wird.

Man sieht das auch an der Bilanzierung unten an den wenigen Zutaten, die im Joghurteis aus griechischem Joghurt benötigt werden. Also: einfacher, und dabei noch sehr lecker und sahnig!
Das Grundrezept für unser Joghurteis haben wir von Springlane, und es durch Traubenzucker und Milchbase 30 verbessert.

Zutaten:

  • 800g Joghurt griechische Art (10% Fett)
  • 10g Limettensaft, frisch gepresst (ca. 1/2 Limette)
  • 1 kleine Prise Salz
  • 120g Zucker
  • 16g Milchbase 30 (Koch’s Eisfachschule)
  • 40g Dextrose

Zubereitung:

  1. Den Joghurt in eine hohe Rührschüssel geben und den Limettensaft (ohne Kerne!) hinzugeben.
  2. In einem Messbecher die Zuckerarten, die Milchbase und das Salz abwiegen und sorgfältig vermischen.
  3. Die trockenen Zutaten zum Joghurt geben und zunächst einmal mit einem Löffel unterrühren. Dann mit einem Stabmixer einarbeiten.
  4. Die Eismasse einige Stunden reifen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Durch das Reifen quellen die Verdickungsmittel noch etwas mehr auf und der Geschmack wird runder.
  5. Danach in der Eismaschine ausfrieren lassen.

Servieren:

Sehr lecker einfach pur an heißen Sommertagen, aber auch zusammen mit Erdbeereis, Zitroneneis, Orangeneis, Kirscheis, oder Beereneiscreme, oder auch mit einer Beerensoße.

Tipps:

  • Wer es noch erfrischender möchte, kann auch 16g Limettensaft benutzen.
  • Wenn man keine Milchbase hat, stattdessen Traubenzucker in derselben Menge verwenden. Zucker dann nicht mit dem Stabmixer unterarbeiten, da das den Joghurt dünnflüssiger macht, sondern am besten Puderzucker verwenden und ihn mit dem Löffel langsam unterrühren. Dann bleibt der Joghurt dickflüssig und man braucht die Bindemittel nicht unbedingt.

Viel Spaß beim Zubereiten & Genießen!

Hier noch die Bilanzierung dieses Joghurteises mit unserem Bilanzierungsprogramm:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.