Malen & Basteln, Reparaturen
Kommentare 16

Ektorp-Sofa aufpolstern

sofa-aufpolstern0

Wir lieben Ikea, denn kein anderes Möbelunternehmen ist so kreativ und hat so viele Möbel mit Seele und Stil. Und natürlich haben wir viele Schränke und andere Einrichtungsgegenstände von Ikea, auch wenn manche Leute meinen, dass die Sachen vielleicht nicht so wahnsinnig stabil gebaut sind.

Als Gegenbeispiel kann man unser altes tolles „Sundborn“-Sofa nennen, dass wirklich lange gehalten hat, sehr bequem war und in dem man auch sehr schön aufrecht saß. Leider hat es vor ein paar Jahren tatsächlich den Geist aufgegeben, und wir haben uns nach einigem Probesitzen schließlich als Nachfolger für das derzeitige Baselinemodell „Ektorp“ von Ikea entschieden.

Aber schon nach etwa einem Jahr hing die Sitzfläche des Ektorp auf den häufig genutzten Plätzen durch, und die Rückenpolster waren irgendwie nicht so richtig bequem – man rutschte immer tiefer und außerdem sahen sie ständig zerknautscht aus, selbst, wenn man sie gerade kurz vorher aufgeschüttelt hatte.

So ging das nicht weiter! Es musste doch Möglichkeiten geben, so eine durchhängende Sitzfläche zu stabilisieren, und das Zerknautschte wegzubekommen. Wir haben uns also im Internet nach altem Polstererwissen umgeschaut und – siehe da! – sind auch fündig geworden: Früher wurde die Federung von aufwendigen Sesseln und Sofas mittels einer Bindetechnik mit stabilen Hanfschnüren an Ort und Stelle gehalten und vor Überlastung geschützt. Diese Technik ist offenbar die stabilste und langlebigste von allen, und außerdem nicht so schwierig.

Ein Blick auf die Unterseite des Ektorp zeigt das Problem des Durchsitzen und wie es durch Schnüren gelöst werden könnte: Die Wellenfedern unter dem Schaumstoff sind nicht verschnürt und werden beim Drauf-Sitzen also alle einzeln belastet. Wenn man sie miteinander verbinden würde, dann gäbe es bei Punktbelastung einer Feder keine Überlastung mehr, denn die Kraft würde sich auf alle Federn einer Sitzfläche verteilen.

Wir haben uns also bei Polstereibedarf-Online einen dafür gemachten Leinen-Schnürfaden und auch noch gleich ein paar Schaumstoffkissen 50 x 30 x 3 cm³ zum Auspolstern der Rückenlehnen bestellt.

Die folgenden Bilder zeigen, wie wir die Schnüre zwischen den Wellenfedern geknotet und am Holzrahmen mittels stabiler Nägel befestigt haben. Tatsächlich ist das Durchhängen seitdem weg! Weiter haben wir die Schaumstoffmatten einmal durchgeschnitten (also auf das Format 25 x 50 x 3 cm³) und in die Rückenpolster hinter die vorhandene Füllung gesteckt. Und zwar eher im unteren Bereich, also da wo die Polster nicht wirklich richtig am Rücken anliegen und keinen Druck aufnehmen. Dadurch sind die Rückenlehnen im Lendenbereich jetzt viel bequemer und man rutscht nicht mehr so runter. Außerdem stehen die Polster aufrechter und sehen besser aus.

Das war eine billige und sehr wirksame Aufpolsterung!

16 Kommentare

  1. nordseeking sagt

    Habe ich mit Interesse gelesen. Wie heißt der Schnürfaden genau und wie dick ist er?

    • Hallo Nordseeking,
      oben unter dem Link im Text ist genauere Info von meiner Bezugsquelle zu finden. Material ist 100% Leinen/Flachs und Stärke ca. 2.5 mm
      Viele Grüße,
      H. Kierey

  2. Fam.Kaiser sagt

    Guten morgen,
    mich würde interessieren, was das für Knoten sind und ob es da eine bestimmte Technik gibt.
    Vielen Dank und F.G.
    Fam. Kaiser

  3. Ch. Springer sagt

    Hallo Nordseeking,
    das ist ja ein super Beitrag. Wir ärgern uns auch schon ewig mit den durchgesessenen Polstern rum. Schon diverse male die Kissen untereinander gewechselt.
    Aber jetzt meine Frage, haben Sie auch die Sitzkissen mit Erfolg ausbessern können?
    Dann würden wir das direkt anhand Ihrer Anleitung auch ausprobieren.
    Ich kann auch nicht verstehen warum IKEA keine Kissen einzeln verkauft.
    schönes Wochenende
    Fam. Springer

    • Hallo Familie Springer,
      wir haben die „Sitzkissen“ unten nicht repariert, sondern die „Lehnkissen“ hinten und die Federung unter den Sitzkissen. Beides hat ganz hervorragend funktioniert und war billig. Bei den Lehnkissen hinten war das Problem, dass sie nicht wirklich passten und man immer zu weit nach hinten gelehnt war. Das ist jetzt super. Bei den Sitzkissen unten muss man schauen, ob es wirklich die Kissen sind, oder (wie in unserem Fall), die Federung.
      Aber selbst wenn es die Sitzkissen sind, sollte einem derartigen Reparaturversuch nichts entgegenstehen, kostet ja nicht viel. Schaumstoff gibt’s auch im Baumarkt für ein paar Euro. Ihr könnt ja dann berichten, ob es geklappt hat.
      Viele Grüße,
      Holger Kierey

  4. Markus Frey sagt

    Hallo,
    ich bin einen anderen Weg gegangen um 2 3sitzersofas auszumöbeln. Habe bei Ebay Schaumstoffpolster mit RG35, Vliespolster für obendrauf und billigen Vorhangstoff für die Polster drumrum bevor sie wieder in die Bezüge geschoben werden gekauft. Hat viel Arbeit gemacht aber die Sitzpolster sind jetzt viel bequemer (da härter) als vorher. Material hat zusammen ca. 150€ gekostet. Statt dem Vliespolster obendrauf kann man auch von den Orginalpolstern den oberen Bereich easy wegschneiden und dann auf den Schaumstoff vorm einwickeln machen. Die Polster müssen eingewickelt werden, sonst rutschen sie nicht in die Bezüge.

  5. Alex sagt

    Hallo,
    ich hoffe, es ist niemand böse, dass dies ein längerer Kommentar wird.
    Wir haben uns gestern – schnüff ???? – nach, kein Scherz, 22 Jahren von unserem weißen 3er Ektorp-Sofa getrennt – die Wellenfedern rissen leider langsam aus – und gleichzeitig das neue weiße 3er-Ektorp in Empfang genommen.
    1996 haben wir 1260,–DM gezahlt und das Sofa wurde am Stück geliefert – bereits seit Jahren kostet es lediglich 299,–€, also weniger, als die Hälfte und muss montiert werden – dass es Qualitätsunterschiede geben muss, war klar und ist uns auch bereits direkt bei Ikea aufgefallen – eigentlich sehr schade, wir hätten auch den alten Preis, oder sogar etwas mehr, gerne nochmals gezahlt, bei identischer Qualität.
    Trotz allem musste es wieder das gute Knautschsofa sein – dass das neue jedoch so schnell durchhängen soll, macht nicht gerade froh – daher vielen Dank für die Tipps, auch mit der Verstärkung der Rückenkissen, die wir beherzigen werden.
    Wir haben die alten Kissen zwar erstmal behalten und sie sind auch noch i. O. – aber nach so vielen Jahren fragt man sich, ob das hygienisch noch geht (auch wenn die Bezüge, samt Husse, 3-4x jährlich gewaschen wurden).
    Allerdings haben die alten Rückenkissen einen sehr hochwertigen, dichten Innenbezug und sind mit Schaumstoff, Federn und Daunen gefüllt – herrlich. Heute sind sie ja nur noch mit Polyesterwatte gefüllt.
    Auch die ganze Couch hatte einen hochwertigen Unterbezug und der gesamte Rücken sowie die Sitzfläche besaßen noch eine dünne Schaumstoffschicht – diese gibt es nicht mehr und die Innenbezüge der Kissen sowie der Unterbezug sind nur noch aus billigstem Vliesstoff.
    Die alte Ektorp hat übrigens auch nach 22 Jahren nicht durchgehangen, auch nicht stellenweise – da waren wesentlich stärkere Wellenfedern verbaut.
    Nach 9 Jahren hatten wir mal einen neuen, ebenfalls weißen, Bezug gekauft und die Sitzkissen mit etwas festerem Schaumstoff ausgestattet. Leider war die Husse des neuen Bezugs von Anfang an etwas zu eng, so dass sich, zum Glück nur rückseitig, immer wieder 2 Nähte öffneten.
    Der zweite Bezug war auch anders, als der erste und entsprach optisch dem jetzigen – war allerdings aus 100% Baumwolle – der jetzige soll ja aus 65% Polyester und 35% Baumwolle bestehen – ich sehe und merke jedoch nicht wirklich einen Unterschied und in den Schildern steht die Materialzusammensetzung nicht drin – kann da evtl. jemand helfen? (die Bezüge sind nämlich wieder ziemlich eng – bei so viel Polyester dürfte er jedoch eigentlich nicht einlaufen – oder? – hat da jemand Erfahrung mit dem neuen, weißen Bezug?).
    Und was mir gerade noch zu schaffen macht, ist der Geruch – seit gestern dünstet das Teil munter vor sich hin (die Bezüge sind es nicht, es kommt aus dem Gestell) – hat das noch jemand anfangs bemerkt?
    Und sorry, noch eine dritte Frage: müssen die Schnüre jeweils am Ende noch an Nägeln im Gestell befestigt werden, oder würde es vielleicht auch reichen, den letzten Knoten am Ende der jeweilen Wellenfeder zu befestigen?
    Ich hoffe nur, wir werden auch mit der neuen Ektorp glücklich – aber wahrscheinlich nicht mal halb so lange. 😉

  6. Altstädt sagt

    Hallo,in Bezug auf Schnürung von Federreihen muß man auf jeden Fall den Schnürfaden auf der jeweiligen Zarge noch annageln mit Gurtstifte sonst ist der stabile Sitz der Federn nicht garantiert. mfG. Wolfgang

  7. Robin sagt

    Hey Leute,

    super Anleitung werde das gleich mal selber ausprobieren. Wie viele von den Schaumstoffkissen soll ich bestellen?

    Vielen Dank für den Guide und eure Antwort!

    LG Robin

    • Hallo Robin,
      pro Lehnkissen des Ektorp haben wir ein halbes Schaumstoffkissen 50x50x3 cm³ verwendet. Ein Stück von dem Schaumstoff reicht also für 2 Kissen des Ektorp.
      Viele Grüße,
      Holger Kierey

  8. Robin sagt

    Entschuldigt den doppel post aber habe grade gesehen das es auch ein 200g knäuel gibt von dem Faden. Ist das genug oder doch lieber die 500g ?

    Vielen Dank!

  9. Julia Maier sagt

    Hallo Holger,
    habe mich nun durch all die nützlichen Tipps von dir und anderen Teilnehmern hier gelesen und bin nun zuversichtlich. Danke schon einmal hierfür!
    Ich habe mir ein gebrauchtes Ektorp gekauft und der Recamiere-Sitzkissen ist doch arg durchgesessen. Ich möchte es gerne mit neuem Schaumstoff füllen und wollte dich fragen, welchen Schaumstoff du/ihr zum Befüllen verwendet hast/habt. Gibt es eine bestimmte Marke? Bin dankbar um jede Antwort!
    Herzliche Grüße!
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.