Fisch & Meeresfrüchte, Kochen & Essen, Vorspeisen
Schreibe einen Kommentar

Thunfischtartar mit Bärlauch

Eine zarte Vorspeise für Fischliebhaber im Frühling.

Wirklich frischer Thunfisch in Sushiqualität ist immer öfter in gut sortierten Fischgeschäften oder dem Großhandel zu bekommen. Sein Geschmack ist sehr zart, und man kann aus ihm ein sehr leckeres Tartar zubereiten, dass sich hervorragend als Vorspeise servieren lässt.

Dazu wird der Fisch mit einem scharfen Messer fein gewürfelt und mit Olivenöl und feingehacktem Bärlauch gemischt. Bärlauch hat den Vorteil, dass er nicht so scharf und herausstechend schmeckt wie Zwiebeln, sodass er den Geschmack des Thunfisches nicht dominiert.

Limettensaft, Zucker, Fischsoße, Ingwersaft und ein Hauch schwarzer Pfeffer sorgen für die nötige Würze. Man sollte das Tartar allerdings bald nach dem Würzen servieren.

Zutaten:

  • 200g frisches Thunfischfilet, Sushi-Qualität
  • 3 EL Olivenöl (mild)
  • ca. 15 frische Bärlauchblätter (alternativ 1/2 Zwiebel oder 1 Schalotte)
  • 1 EL Fischsoße
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 TL Zucker
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer (1 Scheibe, ca. 1 cm dick)
  • 1/4 gestrichener TL Salz
  • 1 Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Das Thunfischfilet abspülen und trockentupfen. Mit einem sehr scharfen Messer und wenig Druck in max. 5mm große Würfelchen schneiden.
  2. Das Olivenöl über die Thunfischwürfelchen geben und untermischen.
  3. Die Bärlauchblätter abspülen und trockenschleudern, dann fein hacken. Zum Thunfisch geben.
  4. In einer Schüssel Fischsoße, Limettensaft, Zucker, Pfeffer, Salz mischen. Das Ingwerstück schälen und durchteilen. Mit einer Knoblauchpresse den Saft auspressen und nur diesen zum Dressing geben.
  5. Das Dressing über den Thunfisch geben und vorsichtig unterrühren und -heben.

Servieren:

Zum Servieren das Tartar in eine Espressotasse oder ein kleines Schüsselchen füllen und leicht festdrücken. Dann auf einen Teller stürzen und mit frisch geröstetem Toast servieren. Alternativ auf einem Bett aus feingeschnittenen Salatblättern oder zusammen mit einem Avocadotartar anrichten.

Tipps:

  • Der Limettensaft gart die Fischstückchen an den Rändern ganz leicht an, was man auf den Bildern als dünne weiße Bänder erkennen kann. Wer das nicht mag, kann die Säure auch weglassen.
  • Man kann auch anders würzen: noch etwas geröstete Sesamsamen und einen Hauch Sesamöl dazugeben, Schalotten statt Bärlauch, feine Chilifäden, Honig statt Zucker. gehackte Kapern, Senf. Immer aber sollte die Würzung dezent bleiben, denn der Thunfisch hat einen sehr zarten Eigengeschmack. Ggf. auch mit dem Salz etwas sparsamer umgehen, je nach persönlichem Geschmack.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.